… aus gutem Grund!

vom 16.04.2018

Leipziger Straße wird zur Baustelle

17.04.18 - Leipziger Straße Am 23. April beginnt die LWG in der Leipziger Straße mit umfangreichen Arbeiten im Trink- und Abwassernetz.

Über 9 Millionen Euro will die LWG Lausitzer Wasser GmbH & Co. KG in diesem Jahr in die Sanierung von Trinkwasser- und Abwasseranlagen investieren.

Die größte Maßnahme ist das Bauvorhaben im Bereich Leipziger, Senftenberger und Finsterwalder Straße in Cottbus. Von Ende April bis voraussichtlich Ende 2018 werden hier das rund 90 Jahre alte Mischwassernetz erneuert bzw. saniert und Trinkwasser-leitungen ausgetauscht. Alles in allem plant die LWG dafür rund 1,5 Mio. Euro ein.

„Es ist ein sehr anspruchsvolles Vorhaben“, betont Marten Eger, Technischer Geschäftsführer der LWG, „das auch für alle Bewohner und Einrichtungen in diesem Bereich Einschränkungen mit sich bringen wird. Das ist uns durchaus bewusst und wir können vorab nur um Verständnis bitten.“ Doch die Maßnahmen seien unumgänglich, um auch weiterhin die gewohnt hohe Qualität der Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung zu gewährleisten.

Alles in allem werden u.a. 1.000 Meter Mischwasserkanal und 18 Schächte erneuert oder saniert, 1.000 Meter neue Trinkwasserleitungen verlegt und zahlreiche neue Hausanschlüsse installiert. Die Arbeiten erfolgen – je nach Möglichkeit – grabenlos oder auch in offener Bauweise. Zeitgleich verlegen die Stadtwerke Cottbus einen neuen Fernwärmekanal.

„Die enge Bebauung in diesem Bereich, die großen Bäume mit ihren tiefen Wurzeln, das hohe Alter der Leitungen und die zum Teil fehlenden Aufzeichnungen über den Leitungsverlauf bringen für uns und die beauftragte regionale Baufirma besondere Herausforderungen mit sich“, so Marten Eger. Die größte sei es jedoch, während der Bauzeit die Erreichbarkeit der medizinischen Einrichtungen zu garantieren.  „Deshalb wurde gemeinsam mit der Stadt ein umfangreiches Verkehrskonzept entwickelt“, so Marten Eger, „und Anlieger und Bewohner separat informiert.“

 Besondere Herausforderungen:

  • Die Mischwasserkanalisation in diesem Bereich wurde um 1900 errichtet.
  • Teilweise liegt der Kanal in einer Tiefe von 5 Metern.
  • Auch die Trinkwasserleitungen stammen teilweise aus der Zeit von 1945.
  • Aufgrund des Alters fehlen einige Aufzeichnungen über den Verlauf der Leitungen und die Lage von Hausanschlüssen.

Mehr Informationen finden Sie hier.

zurück nach oben drucken